NExT Factory ist der Prototyp für die Fabrik von Morgen

NExT Factory zählt zu den modernsten Produktionsstätten dieser Art

Das Fabrikbauprojekt „NExT Factory“ der Schaltbau GmbH setzt neue Maßstäbe für die Produktion und Logistik von elektromechanischen Schaltgeräten. Diese Maßstäbe werden von der übergeordneten Zielvision „NExT Factory – Efficient. Smart. Green.“ beschrieben. Das Akronym „NExT“ steht für die Dimensionen „New Energy & Work“, „Excellence in Processes“ sowie „Technology driven“. Es folgt eine kurze Erläuterung der jeweiligen Dimensionen.

New Energy

Unser Konzept beinhaltet eine ganzheitliche Betrachtung aller Bereiche wie zum Beispiel: die Stromversorgung, Heizung und Kühlung. Das ermöglicht ein besseres und wirtschaftlicheres Gesamtsystem.

Der CO2-freie Fabrikbetrieb ist durch die hauseigene Stromerzeugung, intelligente Energieverteilung und -speicherung sowie effiziente Energienutzung möglich. Kernstück des Energiekonzepts sind die Photovoltaikanlage und der stationäre Batteriespeicher. Tagsüber kann die PV-Anlage die Produktion versorgen, die E-Fahrzeuge sowie den Batteriespeicher vollständig aufladen und zu guter Letzt auch unsere thermischen Energiespeicher (Sprinklertanks) im Sommer kühlen/im Winter heizen, um die Kälte/Wärme für das Gebäude zu nutzen. Der überschüssige Strom wird in das regionale öffentliche Versorgungsnetz eingespeist. Bei Energieknappheit wird der Betrieb der NExT Factory durch Ökostrom sichergestellt, den Schaltbau aus dem öffentlichen Netz bezieht.

Neben der klassischen AC-Infrastruktur planen wir die Implementierung eines Gleichstromverteilungssystems (DC-Versorgungsnetz) zur Versorgung verschiedener Systemkomponenten wie beispielsweise der DC-EV-Ladestationen. Das DC-Versorgungsnetz wird mit einer Nennspannung von 700 VDC betrieben und beinhaltet mehrere DC/DC-Wandler zur Spannungsregelung für die Verbraucher.

Während mit dieser Architektur Effizienzvorteile erzielt werden, sind die Anforderungen an Systemkomponenten – zum Beispiel Schütze – unterschiedlich. Das Schalten von Gleichstrom bei hohen Spannungen erfordert eine spezielle Technik und kann nicht von herkömmlichen Schützen durchgeführt werden. Schaltbau-Schütze sind daher Bestandteil aller Systeme, die in unserem Werk zum Einsatz kommen.

New Work

New Work steht für die ergonomische wie effiziente Arbeitsplatzgestaltung, Möglichkeiten der Zusammenarbeit sowie für Transparenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Beispielhaft richtet sich die Gestaltung der künftigen Arbeitsumgebungen in der NExT Factory nach den Aktivitäten der Beschäftigten (Activity Based Working) und ermöglicht so entsprechende Umfelder für Einzelarbeit, Diskussionen und kreative Teammeetings.

Kommunikations- und Kollaborationstools wie Microsoft Teams stehen im Vordergrund und runden das Konzept von geteilten Arbeitsplätzen (desk sharing) und mobilem Arbeiten ab. Funktionen sollen eng miteinander verknüpft werden, der gegenseitige Austausch über kurze und agile Wege (Scrum) erfolgen.

Excellence in Processes

Excellence in Processes ist neben der Entwicklung von Gleichstromschützen sicherlich eine Kernkompetenz Schaltbaus. Bereits heute setzt Schaltbau auf interne Experten, welche sich den Themen der Prozessgestaltung und -optimierung widmen. Basis der Prozessgestaltung stellen stets Prinzipien wie die systemischen Grundprinzipien der Lean Philosophie (u.a. Fluss, Takt, Pull) dar. Eine möglichst schlanke Wertschöpfung entlang der Prozessketten und dies entsprechend dem Kundentakt adaptiert – so lautet die Devise.
In Kooperation mit dem Technologiezentrum PULS (TZ PULS) in Dingolfing bildet Schaltbau seit Jahren hausinterne Lean-Manager und Lean-Praktiker aus, welche sich ausschließlich mit Prozessverbesserungen und dem etablierten KVP-Prozess beschäftigen. In der NExT Factory sollen weitere Lean-Experten und sogenannte Energiemanager ausgebildet werden, um auch hier eine engere Verknüpfung der Themen herzustellen. „Mit Lean zu Green“ – soll künftig die Energieeffizienz durch Anwendung gewisser Lean-Methodiken weiter verbessert werden.

Die Grundlagen für wertschöpfende Strukturen im Unternehmen wurden bei Schaltbau bereits vor einigen Jahren geschaffen, als u.a. die Kernprozesse „Pick-to-order“ und „Configure-to-order“ etabliert wurden. Ziel ist es, eine möglichst hohe Liefertermintreue und eine schnelle Reaktionsfähigkeit bei Standard-Komponenten („Pick-to-order“) sowie kundenspezifischen Produkten („Configure-to-order“) zu gewährleisten.

Mit der Einführung der Abteilungen „move“ (interne Lean-Manager) und „smart“ (hauseigene Konzipierung, Planung und Aufbau bestimmter Montageanlagen) wurden weitere Grundsteine für Prozessexzellenz geschaffen, welche in der NExT Factory weiter ausgebaut werden für eine kontinuierliche Verbesserung unserer Wertschöpfungsprozesse. Das grundsätzliche Vorgehen Schaltbaus wird dabei vom Prinzip des Nordsterns geprägt, welcher die Richtung vorgibt und welchem wir uns durch unser Handeln sowie dem kontinuierlichen Verbesserungsprozess Schritt für Schritt nähern.

Technology driven

Technology driven als vierte Dimension von NExT beschreibt den sinnvollen Einsatz von Technologien respektive die sukzessive Erhöhung des Automatisierungs- und Digitalisierungsgrades in der NExT Factory – stets nach einem ganzheitlichen Ansatz. Dabei stellen wiederum Prozesse (Excellence in Processes) die Basis dar, denn nur ein prozessbedingter Technologieeinsatz kann den Wertschöpfungsprozess sinnvoll unterstützen und effizienter gestalten.

Vor allem in der künftigen Logistik der NExT Factory ist der Technologieeinsatz wie beispielsweise einem automatischen Kleinteilelager mit Möglichkeit der Energierückgewinnung von großer Bedeutung, um schnell und flexibel auf kurzfristige Marktreaktionen antworten zu können.

Was können wir für Sie tun?*

Gerne machen wir Sie auf unsere aktuelle Datenschutzerklärung aufmerksam.

NExT Factory ist der Prototyp für die Fabrik von Morgen