Vorlade- und Hauptschütz in einem Forschungsprojekt zu Gleichstromnetzen

In einem DC-Labornetz kommen zwei Ausführungen des bidirektionalen DC-Schützes C310 zum Einsatz

Bidirektionales DC-Schütz C310

Für ein Forschungsprojekt zur Optimierung von Produktionsanlagen, hat ein Forschungsinstitut ein DC-Labornetz aufgebaut. In diesem Projekt sollen die Vorteile einer intelligenten Gleichstromversorgung der Produktionsanlagen untersucht werden. Schaltbau liefert hierzu zwei verschiedene Ausführungen des bidirektionalen DC-Schütz C310.

An dem Projekt ist u.a. der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie sowie ein Industriekonsortium beteiligt. Ziel der Untersuchungen ist es, ein energieeffizientes Gleichstromnetz zu errichten und zu betreiben. Das Netz speist alle Antriebsumrichter und schafft damit einen internen Energieausgleich – zwischen treibenden und bremsenden Antrieben. Zusätzlich wird das DC-Netz durch Photovoltaik und Batteriespeicher gespeist. Die zentrale Anbindung an das konventionelle Wechselstromnetz muss dann lediglich noch die Differenzenergie bereitstellen.

Welche Aufgaben haben die beiden DC-Schütze?

Während die Variante C310/150 für den Vorladepfad zuständig ist, ist das C310/500 als Hauptschütz eingesetzt. Im Regelfall wird das Hauptschütz nur lastlos geschaltet und dient zur galvanischen Trennung der einzelnen Abzweige. Allerdings kann das Schütz im Notfall die volle Last trennen und trägt somit zur Sicherheit im Fehlerfall bei. Je nach Bedarf können die einzelnen Zweige zu und weggeschaltet werden.

Warum wurde das C310 ausgewählt?
  • Bidrektionales Schalten hoher DC-Leistungen
  • Kompakte Bauform: 146,2 × 81,0 × 89,7 mm
  • Einschaltvermögen Icm bis 2500 A
  • Thermischer Dauerstrom bis 500 A
  • Kurzzeitstromtragfähigkeit Icw bis 3000 Ampere (1s)

Vorlade- und Hauptschütz im DC-Labornetz

Was können wir für Sie tun?*

Gerne machen wir Sie auf unsere aktuelle Datenschutzerklärung aufmerksam.

Applikationen
C310 in Forschungsprojekt zu Gleichstromnetzen